Terminkalender

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4
ESF der Jugend 2019

Rücktritt des Kassiers aus dem TKSV-Vorstand
Aus gesundheitlichen Gründen ist Roger Gremlich als Kassier aus dem TKSV-Vorstand zurückgetreten.
Wir alle wünschen ihm gute Besserung.

 

Briefpost und Rechnungen an den Kassier bitte direkt an den Präsidenten Werner Künzler senden.

 

E-Mails an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! werden automatisch an den Präsidenten weitergeleitet.
 

Besten Dank für die Kenntnisnahme.



Werner Künzler, TKSV
Präsident



 

 




 

 

 

 

 

Anlässlich der 4. Vorstandssitzung am 12. April 2017 fanden die Amtsübergaben der abtretenden Vorstandsmitglieder Hubert Müller (Präsident) und Werner Koradi (Kassier) statt.

Hubert Müller übergab dem neuen Präsidenten, Werner Künzler, eine Kiste mit Ordnern und Ablagemappen mit allerlei Inhalt aus seiner vergangenen Präsidialzeit und erläuterte einige wichtige Dokumente.
Selbstverständlich handelte es sich hierbei lediglich um den kleinsten Teil an Unterlagen welche weiter gegeben wurden.
Bereits im Vorfeld zu dieser Sitzung trafen sich Hubert Müller und Werner Künzler um die Übergabe schrittweise durchzuführen und Informationen weiter zu geben.

Der scheidende Kassier, Werner Koradi, übergab sein Dossier in die Hände des neu gewählten Nachfolgers Roger Gremlich. 
Werner Koradi informierte den Vorstand, dass kurz vor der Amtsübergabe eine Revision der Kasse durchgeführt wurde um den abtretenden Kassier Entlastung zu erteilen und dem neuen Kassier die korrekte Übernahme der Finanzen zu bestätigen.

Der Vorstand verabschiedete Hubert Müller und Werner Koradi mit einem Applaus.


Für den Vorstand
Jürgen Häberli, Vizepräsident



Werner Koradi (links) scheidender Kassier und Roger Gremlich (rechts) neuer Kassier
 

Wechsel im Präsidium und Vorstand.

An der Delegiertenversammlung vom 11. März 2017 in Tägerwilen ist Hubert Müller aus Triboltingen als Präsident und Werner Koradi aus Oberneunforn als Kassier aus dem Vorstand zurückgetreten.
Neu in den Vorstand gewählt wurden Werner Künzler aus Felben-Wellhausen als Präsident und Roger Gremlich aus Buch am Irchel als Vorstandsmitglied, der das Amt des Kassiers übernehmen wird.

Die Amtsübergabe erfolgt an der Vorstandssitzung im April.

Für den Vorstand
Jürgen Häberli, Vizepräsident

Am 30. September traf sich der Vorstand des TKSV zu seiner 8. Sitzung in Gottlieben.

Hauptthemen dieser Sitzung waren die Ergebnisse der Vereinspräsidentenkonferenz vom 27. August in Berg, sowie die Erweiterung des kantonalen Leistungskaders für den Pistolennachwuchs.

Der Vorstand hat mit Freude von den grossen Erfolgen der Pistolen-Nachwuchsschützen aus dem Raum Frauenfeld und Weinfelden Kenntnis genommen. Er nimmt mit Genugtuung zur Kenntnis, dass es dem Nachwuchsleiter David Jenni zusammen mit dem Präsidenten Hubert Müller gelungen ist, René Wyssmann als Co-Trainer Pistole für das Leistungskader zu gewinnen. René Wyssmann wird das Pistolen-Training im Leistungskader Thurgau per 1. Oktober (Sportlerjahr 2015/2016) beginnen. Der Vorstand hat für die Erweiterung mit dem Pistolenbereich des kantonalen Leistungskaders, unter der Gesamtleitung von Andrea Brühlmann, die entsprechenden Eckdaten beschlossen.

An der Vereinspräsidentenkonferenz wurde insbesondere auf die immer schwierigere Situation bei der Rekrutierung von Vorstandsmitgliedern hingewiesen. Selbst für den erweiterten Vorstand, dessen Mitglieder kleinere Aufgaben selbständig für die Schützen im Kanton erledigen, ist es kaum mehr möglich abtretende Mitglieder zu ersetzen. Die eventuelle Einrichtung einer Geschäftsstelle wurde von allen Votanten unterstützt. Die Frage ob die Bezirks- oder Unterverbände heute noch notwendig sind wurde angesprochen.
Der Vorstand hat sich über die Voten aus dem Plenum unterhalten und entschieden, dass neben der dringenden Personalrekrutierung auch die Themen Geschäftsstelle und Neustrukturierung, ev. ohne Bezirks- und Unterverbände ernsthaft geprüft werden müssen. Deshalb werden aus den Freiwilligen zwei Arbeitsgruppen gebildet.

Arbeitsgruppe Personal:
Mit dem Vorstandsmitglied Peter K. Rüegg sowie den Teilnehmern Michael Allenspach, Präsident Tälischützen Arbon, Ester Bucher, Präsidentin PS Diessenhofen und Erwin Imhof, Präsident BSV Kreuzlingen/SV Kreuzlingen.
Ihre Aufgabe wird es sein, Kandidaten für die zwei Vakanzen (Präsidium und Kommunikation) im Vorstand zu rekrutieren, sowie wenn möglich 2 – 4 Kandidaten für den erweiterten Vorstand zu gewinnen. Zielsetzung: bis Ende Januar 2016 entsprechende Interessenten präsentieren zu können.

Arbeitsgruppe Struktur:
Mit den Vorstandsmitgliedern Werner Koradi und Hubert Müller sowie den Teilnehmern Meinrad Herzog, SV Müllheim/SV Unterthurgau, Ursula Hurschler Präsidentin Erlenackerschützen und Armin Schilling, Präsident SG Balterswil-Ifwil.
Ihre Aufgabe wird in erster Priorität die Vorbereitung für das Einrichten einer Geschäftsstelle zu erarbeiten. Welche Aufgaben können sinnvoll auf eine Geschäftsstelle delegiert werden, welche Kosten sind damit verbunden, wie soll eine Rekrutierung an die Hand genommen werden. Diese Aufgabe soll mit einem Entsprechenden Antrag an die DV 2016 abgeschlossen werden. In zweiter Priorität soll diese Kommission eine breite Diskussion führen über mögliche Änderungen, Anpassungen der Organisationsstruktur des TKSV bis hin zu einer eventuellen Auflösung der Bezirk und Unterverbände.
Diese Aufgabe soll zusammen mit einhergehender breiter Diskussion aller Beteiligten bis Ende 2016 abgeschlossen werden, allenfalls mit einem entsprechenden Antrag zuhanden der DV 2017.

Für den Vorstand
Der Präsident
Hubert Müller

Kurzbericht über die Vereinspräsidentenkonferenz 2015 vom 27. August 2015

Zuerst möchte ich Allen teilnehmenden Präsidenten und Vereinsvertretern für ihre Teilnahme danken. Von 109 Vereinen waren 85 vertreten, 12 Haben sich entschuldigt und 12 bleiben unentschuldigt fern. Weiter waren alle 6 Unterverbände vertreten, sowie der Schwaderlohverband anwesend.

Als Hauptdiskussionsthema stand die immer prekärer werdende Situation bei der Rekrutierung von Vorstands und Kommissionsmitglieder. Nach der Einführung mittels Organigramm TKSV mit den entsprechend aufgeführten Vakanzen, wurden auch eine mögliche Alternative, die Einrichtung einer Geschäftsstelle aufgezeigt. Auch wenn diese Geschäftsstelle nicht alle Probleme lösen würde, könnte damit doch einiges an Arbeitslast aufgefangen werden. Dies hätte aber Kosten von Fr. 30‘000 – 40‘000 pro Jahr zur Folge. Dies wiederum könnte nur durch Beitragserhöhung vom min. Fr. 12.00 pro Mitglied ausgeglichen werden.

Einige Votanten vertraten die Meinung, man solle die Einrichtung einer Geschäftsstelle ernsthaft prüfen, auch wenn dies Beitragserhöhungen nach sich zieht. Im Weiteren wurde angeregt, eine Personalfindungskommission zu bestimmen. Michael Allenspach Tälischützen fragt sich, ob die heutige Organisationsstruktur mit den Bezirks- und Unterverbänden im Thurgau überhaupt noch zeitgemäss sei. Er ist auch der Meinung dass eine Professionalisierung in der TKSV-Organisation angezeigt sei. Erwin Imhof BSV-Kreuzlingen ist auch der Meinung die Bezirks- und Unterverbände seien nicht mehr zeitgemäss und könnten abgeschafft werden. Bei der Rückfrage bei den Anwesenden Vertreter konnte kein einheitliches Votum erzielt werden. Ursula Hurschler Erlenackerschützen Beantragte, Dass eine Kommission gebildet wird, die für die Personalsituation und die Strukturanpassungen im TKSV Vorschläge erarbeiten soll.
Für die Mitarbeit in einer dementsprechenden Kommission haben sich spontan folgende zur Verfügung gestellt: Ursula Hurschler, Erlenackerschützen; Armin Schilling, SG Balterswil-Ifwil; Ester Bucher, PS Diessenhofen; Erwin Imhof SV Kreuzlingen/BSV Kreuzlingen; Michael Allenspach, Tälischützen Arbon-Roggwil; Meinrad Herzog, SV Müllheim/SV Unterthurgau.

Nach der kurzen Pause informierte Peter K. Rüegg kurz über die wichtigsten Änderungen der RSpS 2016. Die Schiesspläne für 2016 werden genehmigt, sobald die neuen Musterschiesspläne des SSV zur Verfügung stehen. Die daraus folgenden Anpassungen für die AFB Freie Schiessen des TKSV und die Ausgliederung der Gebühren in ein Gebührenreglement erläuterte danach der Präsident. Dabei blieb auch nicht unerwähnt, dass der TKSV ab 01.01.2016 zugunsten unseres Leistungsnachwuchs an den Labelstandorten einen „Förderbeitrag Nachwuchs“ in Form von Fr. 0.50 zugunsten des Trägerverein Regionale Leistungszentren Schiessen (RLZS) erheben wird. Dieser Verein indem zurzeit alle Ostschweizer Kantone (Ausnahme AI) sowie Glarus, Schwyz, OSPSV und SSVL vertreten sind, wird die Gelder aufgrund der Bedürfnisse auf die entsprechenden Labelstandorte verteilen.

Unter Mitteilungen und Umfrage wurde die verbesserte Präsenz in der Thurgauer Zeitung angesprochen.
Weiter bemüht sich der Vorstand für den Pistolennachwuchs ein kantonales Leistungskader zu installieren.
Der Übergang von der bestehenden 7.65 mm Pistolenmunition zur neuen PARA-Munition 7.65 mm nochmals erläutert.
Für den Kantonalstich sollten nächstes Jahr Thermostandblätter zur Verfügung stehen. Die Umfrage wurde nicht benützt, somit konnte die Konferenz um 21.38 Uhr geschlossen werden.


Der Präsident
Hubert Müller

Im Juni Traf sich der Vorstand des TKSV zu seiner 6. Sitzung in Zuben.

Dabei wurden im Rückblick der GM-Final von Frauenfeld sowie das Feldschiessen besprochen. Der GM-Final verlief im üblichen Rahmen, die Resultatübermittlung direkt ab Scheibe wurde von allen Teilnehmern positiv bewertet. Erfreulich war, dass nach dem Dämpfer im letzten Jahr wieder eine ansprechende Anzahl Pistolengruppen im 50m- und 25m-Feld teilnahmen. Als Highlight kann sicher der Besuch der neuen Regierungsrätin Cornelia Composch am Feldschiessenrundgang bezeichnet werden. Der Presseaufmarsch war auch dementsprechend. Leider gibt es nach fast 10 Jahren Datenerfassung mit Shot Office immer wieder Anwender, die sich nicht an die Programmanleitung halten und somit zusätzliche Umtriebe bei der Abrechnung verursachen. Neuerdings kommen noch Abrechnungen mit Vereinssoftware, die nicht oder ungenügend kompatibel mit Shot Office sind dazu. Dies führte bei der letzten Abrechnung dazu, dass sämtliche Resultate Pistole nochmals erfasst werden mussten und trotzdem erst am Dienstag eine komplette Resultatmeldung erstellt werden konnte. Vereine die eine eigene Software für die Datenerfassung im Schiessbetrieb haben, sollten den umgekehrten Weg gehen! Feldschiessen in Shot Office erfasse und mit dem Kanton abrechnen und danach in Ihre Software übernehmen.

Im Weiteren hat der Vorstand die Ausführungsbestimmungen „Freie Schiessen“ (Form. 4.00.3.04) an die neue RSpS 2016 des SSV angepasst und per 1.1.2016 in Kraft gesetzt. In diesem Zusammenhang wurden die Gebühren für Freie Schiessen neu im Gebührenreglement „Gebühren Freie Schiessen“ (Form. 3.30.0.16) festgelegt und ebenfalls auf den 1.1.2016 in Kraft gesetzt.

Auch hat der Vorstand mit Freude Kenntnis genommen vom Gewinn im Ständematch Nachwuchs 25m Pistole durch die Nachwuchsgruppe der SSG Frauenfeld. Ebenfalls erfreulich der Gewinn der Bronzemedaille 25m Pistole am Jugendtag durch Saskia Schober ebenfalls SSG Frauenfeld.

Sorgen bereitet dem Vorstand nach wie vor, dass es immer schwieriger wird, für die Vorstandsarbeit im Vorstand, aber auch in den Kommissionen Personen zu finden, die für eine freiwillige Mitarbeit bereit sind. Der Vorstand hat deshalb beschlossen, auf den 27. August eine kantonale Präsidentenkonferenz einzuberufen. Für die Durchführung in der Neuwieshalle in Berg hat sich freundlicherweise die SG Mauren-Berg zur Verfügung gestellt. Themen werden sein, Rekrutierung Vorstands- und Kommissionsmitglieder, resp. Alternativen dazu, sowie neue RSpS ab 2016.

Für den Vorstand
Der Präsident
Hubert Müller